Workflow | Der Produktionsprozess

Grafik:Grundlagen

Das Funktionsprinzip von Imperia ist einfach. Jeder Internetauftritt ist in mehrere thematisch getrennte Bereiche aufgeteilt, den so genannten Rubriken. Für jede Rubrik wurden von uns Templates programmiert, die das Layout der Dokumente in dieser Rubrik definieren. Bestimmte Bereiche dieser Templates sind editierbar und werden beim Bearbeiten eines Dokuments mit Inhalt gefüllt.

Neben den Rubriken, die das Projekt thematisch aufteilen, gibt es in Imperia den Workflow, eine Reihenfolge von Schritten, die den Produktionsprozess darstellen. Ein Workflow sieht zusammengefasst folgendermaßen aus: Zuerst werden Metadaten eingegeben, dann wird der Inhalt eingepflegt, anschließend wird das Dokument überprüft und schließlich freigeschaltet.

 

In diesem Workflow könnt ihr von mehreren Stellen aus ein Dokument bearbeiten. Im ersten Schritt zeigen wir einen kompletten Workflow:

  • Neues Dokument erzeugen | Auswahl der Rubrik
  • Eingabe der Metadaten (Titel, Keywords, Beschreibung des Artikels)
  • Eingabe der Inhalte (entweder in bereits bestehende Eingabefelder oder mittels Flex-Modul)
  • Speichern des Dokuments
  • Darstellung des Dokuments auf dem Schreibtisch
  • Beenden der Arbeit an dem Dokument
  • Freischalten (Kopieren) des Dokuments auf den Liveserver
Screenshot: Beendet

Nach der Erstellung wird das Dokument grundsätzlich auf dem Schreibtisch abgelegt.

Dieser Schreibtisch gibt einen Überblick über alle Dokumente, die man auf Grund der aktuellen Rolle bearbeiten bzw. einsehen darf. Von hier aus werden alle Funktionen, die zum definierten Workflow gehören, initiiert.

Wenn die Arbeit an einem Dokument fertig ist und dieses z.B. freigeschaltet werden soll, muss man bei dem entsprechenden Artikel auf "Beendet" klicken, es ergibt sich dann die nachfolgende Ansicht:

 
Screenshot Nach dem Klick auf Beendet

Je nach dem, was anschließend passieren soll stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Freischalten | Klick auf "Jetzt freischalten": der Artikel wird sofort auf den Liveserver kopiert (er wird nun nicht mehr auf dem Schreibtisch angezeigt, sondern ist im Hauptmenü unter "Freigeschaltete Dokumente bearbeiten" zu finden.
  • Nicht Freischalten, Möglichkeit 1 | Klick auf "Schreibtisch": Direkter Link zurück auf den Schreibtisch (der beendete Artikel wird auf dem Schreibtisch nicht mehr angezeigt, sondern wandert in das Hauptmenü unter "Dokumente freischalten").
  • Nicht Freischalten, Möglichkeit 2 | Klick auf "Hauptmenü" im Seitenfuß: Direkter Link in das Hauptmenü (der beendete Artikel wird auf dem Schreibtisch nicht mehr angezeigt, sondern wandert in das Hauptmenü unter "Dokumente freischalten").

Zusammengefasst ist also festzustellen, dass Artikel nur zum Bearbeiten auf dem Schreibtisch liegen. Will man sie entweder auf dem Entwicklungsrechner oder im Livebetrieb sehen, so müssen Artikel "Beendet" werden.

Dies gilt natürlich nicht nur nach dem Erstellen eines Dokumentes, sondern auch dann, wenn Artikel erneut editiert werden.